Tagesgeld anlegen: Die besten Zinsen im Vergleich

Das Tagesgeld ist eine beliebte Form der kurz- bis mittelfristigen Geldanlage und bietet dem Anleger maximale Flexibilität. Das Sparguthaben beim Tagesgeld ist, wie der Name schon sagt, täglich und ohne Kündigungsfristen verfügbar.


Zum passenden Tagesgeldkonto:

thema tagesgeldEinlagen auf einem Tagesgeldkonto können vom Kunden also jederzeit gekündigt werden. Dabei ist das Tagesgeld mit einem variablen Zinssatz ausgestattet: Die Zinsen können von der Bank jederzeit geändert werden.

Tagesgeld eignet sich damit insbesondere für kleine bis mittlere Sparbeträge oder für Zeiten, in denen der Sparer sich nicht längerfristig festlegen möchte. Wer sein Geld für 6 Monate oder länger anlegen möchte, erhält auf einem Festgeldkonto meist bessere Konditionen.

Die Guthabenverzinsung auf dem Tagesgeldkonto orientiert sich am Leitzins der Europäischen Zentralbank (EZB) und folgt mehr oder weniger dessen Verlauf. Mittlerweile existieren am deutschen Markt jedoch auch zahlreiche Anbieter aus dem Ausland, deren Konditionen teilweise deutlich über den sonst marktüblichen Zinsen liegen. Warum dies so ist und worauf Anleger bei der Wahl eines Anbieters achten sollten, haben wir im Artikel Tagesgeld aus dem Ausland zusammengefasst.

Neu: Tagesgeld mit Startguthaben >> sowie: Tagesgeld für Firmenkunden.

Weltsparen: Angebote mit stabiler Einlagensicherung werden mittlerweile auch in den Bestenlisten von Finanztest berücksichtigt. Mehr zum Thema Weltsparen und Finanztest.

Weiterhin ist es nicht unüblich, dass die Banken aus produkttechnischen Erwägungen sowie aus Gründen des Marketings Zinsen oberhalb des üblichen Marktniveaus anbieten. Diese Zinsen sind dann nicht selten zeitlich begrenzt und/oder nur für Neukunden der jeweiligen Bank zugänglich.

Sofern einige grundlegende Dinge beachtet werden, besteht für Anleger beim Tagesgeld kein Risiko. Anlagen in Deutschland sowie im europäischen Ausland unterliegen der gesetzlich garantierten Einlagensicherung. Dennoch raten wir Sparern, nur in solche Länder zu investieren, deren Finanzkraft vertrauenswürdig erscheint.

Wer in Tagesgeld anlegen möchte, findet auf dieser Webseite den Tagesgeldvergleich mit einer aktuellen Übersicht lohnenswerter Angebote. Dabei werden den maximalen Zinsen eines Anbieters (meist für Neukunden der Bank) auch die regulären Konditionen für das Tagesgeldkonto aufgeführt.


Neueste Beiträge:
  • Thema: Tagesgeld Sicherheit

    tagesgeld stabilität
    Wie sicher ist Tagesgeld?
    Bild: Claus Zewe / pixelio.de
    Anlagebeträge auf einem Tagesgeldkonto unterliegen der sogenannten Einlagensicherung: Diese dient dem Schutz der Kunden und Sparer und soll die hinterlegten Geldbeträge im Falle einer Insolvenz oder Bankenpleite schützen.

    Folgende Artikel beschäftigen sich mit dem Thema "Sicherheit":

    >> Tagesgeld Sicherheit  Beitrag zum Thema Sicherheit und Einlagensicherung beim Tagesgeldkonto / der Tagesgeldanlage

    >> Tagesgeldkonto aus Europa / dem Ausland  Worauf ist bei einer ausländischen Bank zu achten?


  • Weltsparen im Test - Unsere Erfahrungen   10.01.2020

    Schon seit Jahren schauen deutsche Sparer in die Röhre. Seit 2008 sinkt der EZB-Leitzins stetig und hat mit 0% seinen (jedenfalls vorläufigen) Tiefststand erreicht. Bei vielen Bank erhalten Sparer daher kaum noch Zinsen auf Tagesgeld und Festgeld und Geschäftsbanken müssen sogar zahlen, wenn sie ihr Geld bei der EZB kurzfristig parken möchten.

    weiter: Weltsparen Erfahrungen

  • Festgeldanlagen im Überblick   05.09.2018

    Im Unterschied zum Tagesgeldkonto wird bei der Festgeldanlage das Guthaben des Anlegers meist für einen im Vorfeld definierten Zeitraum angelegt. Dabei ist normalerweise auch der Zins, der von der Bank für das Guthaben gezahlt wird, über die Laufzeit festgeschrieben.

    weiter: Festgeldanlage

Fragen zum Tagesgeldkonto - Das Wesentliche auf einen Blick

Voraussetzungen für die Kontoeröffnung?

Um ein Tagesgeldkonto bei einer Bank in Deutschland zu eröffnen benötigen Sparer normalerweise einen festen Wohnsitz in Deutschland sowie ein Girokonto. Die Voraussetzungen für die Kontoeröffnung können jedoch von Bank zu Bank variieren. Der Zugang zu Banken im europäischen Ausland kann auch über einen Vermittler (wie z.B. Weltsparen) erfolgen: Anleger müssen dann zunächst ein Konto beim jeweiligen Vermittler eröffnen.

Tagesgeldkonto für Kinder und Jugendliche?

Auch Kinder und Jugendliche können in den meisten Fällen problemlos ein Tagesgeldkonto eröffnen. Voraussetzung ist dabei die Zustimmung eines Erziehungsberechtigten. Die entsprechenden Formulare stellen die Banken zur Verfügung. Die Identifizierung über PostIdent oder andere Verfahren muss dann von allen an der Kontoeröffnung beteiligten Personen durchlaufen werden.

Was genau ist das Referenzkonto?

Tagesgeldkonten nehmen nicht am regulären Zahlungsverkehr teil. Es können daher keine beliebigen Überweisungen durchgeführt oder Lastschriften mit dem Tagesgeldkonto eingelöst werden. Auszahlungen vom Tagesgeldkonto können ausschließlich auf ein vorab vom Sparer festgelegtes Girokonto durchgeführt werden. Dieses Konto wird als Referenzkonto bezeichnet. Bei manchen Banken sind auch Einzahlungen auf das Tagesgeld ausschließlich vom Referenzkonto aus zulässig.

Fast immer kann hier ein beliebiges Girokonto als Referenzkonto angegeben werden, in Einzelfällen verlangen die Banken jedoch zusätzlich ein Girokonto im eigenen Haus.

Wann erfolgt die Zinsgutschrift?

Der Turnus der Zinsgutschrift wird beim Tagesgeld und beim Festgeld von der Bank festgelegt und üblicherweise in den Produktinformationen oder im Preis- Leistungsverzeichnis veröffentlicht. Bei einigen Tagesgeldanbietern erfolgt die Zinsgutschrift jährlich, andere zahlen die Zinsen quartalsweise oder auch monatlich.

Je häufiger die Zinsgutschrift erfolgt, desto größer fällt gleichzeitig auch der Zinseszinseffekt aus: Die bereits ausgezahlten Zinsen werden im nächsten Turnus mit verzinst und die Ersparnisse wachsen schneller.

Einen spürbaren Einfluss auf den Zinsertrag des Sparers hat die Zinsgutschrift jedoch nur großen Anlagebeträgen und/oder langen Laufzeiten. Beim Festgeld ist zu beachten, dass die Zinsgutschrift häufig auf das Referenzkonto des Anlegers ausgezahlt und damit in der Zukunft nicht weiter verzinst wird.