Finanzen Allgemein

Girokonto ohne Mindesteingang – Besser als “Gratis”

Für ein Girokonto muss man heute wirklich nicht mehr viel Geld bezahlen… zumindest in der Theorie. Zahlreiche Banken, vor allem aber die Direktbanken, bieten ihren Kunden mittlerweile kostenlose Konten für die privaten Kontoführung an.

Doch nicht alle Angebote sind auch wirklich ohne Grundgebühren zu haben: Als Kunde sollte man auf ein Girokonto ohne Mindesteingang setzen.

Der “Haken” einiger Angebote: Es handelt sich in vielen Fällen um klassische Gehaltskonten. Das Girokonto ist also nur solange kostenlos, wie ein regelmäßiger, meist monatlicher, bargeldloser Geldeingang vorliegt. Die Banken machen zudem in der Regel Vorgaben, wie hoch der Mindesteingang zu sein hat: Unterschreitet der Geldfluß diese Grenze, fallen Gebühren für die Kontoführung an.

Kostenlos? Auf Bedingungen achten

Klar ist: Die Banken wollen Geld verdienen und tun dies, indem sie das Geld ihrer Kunden verleihen. Und auch wenn es für viele Berufstätige kein größeres Problem darstellt, derartige Bedingungen der Banken zu erfüllen, erscheint die Praxis aus Sicht der Kunden doch zumindest fragwürdig.

Teilzeitbeschäftigte und Geringverdiener liegen in ihren monatlichen Einkünften nicht selten unterhalb der Einkommensgrenze. Aber auch Normalverdiener müssen aufpassen: Sinkt das Einkommen einmal kuzfristig, werden schnell zusätzliche Gebühren fällig.

Kundenfreundlicher ist daher ein Girokonto ohne Mindesteingang: Die kostenlose Kontoführung ist hierbei an keine weiteren Bedingungen geknüpft, ein regelmäßiger Gehaltseingang ist nicht erforderlich.

Tests in der Fachpress zeigen zudem, dass derartige Angebote keineswegs schlechter sein müsssen, als kostenpflichtige Konten. Als Kunde sollte man jedoch darauf achten, dass die Kosten nicht an anderer Stelle versteckt sind, etwa in Form von Gebühren für Zusatzleistungen wie ec-Karte und anderen Dingen.

Empfehlenswerte Angebote sind gegenwärtig sicherlich das Konto ohne Mindesteingang der DKB
(“DKB Cash” -> Zum Anbieter)
sowie das kostenfreie Girokonto der Comdirect
(“Comdirect Girokonto” -> Zum Anbieter).

Beide Konten erhielten in der Vergangenheit gute Noten in der Presse.