Festgeld

Fibank Festgeld von “Weltsparen” – Sicherheit und Konditionen im Test

Geldanlagen im europäischen Ausland haben Konjunktur: Zahlreiche Banken haben in den letzten Monaten und Jahren ihre Anlageprodukte auch für deutsche Kunden geöffnet. Die Zinsen in den Nachbarstaaten sind oft höher und die Gelder der deutschen Sparer für die ausländischen Kreditinstitute eine interessante Geldquelle.

Von dieser Situation und den angespannten Zinsmärkten profitieren möchte auch das Unternehmen “Weltsparen”: Die Plattform vermittelt Festgelder aus Europa. Der Kunde eröffnet einmalig ein (gebührenfreies) Konto beim Vermittler Weltsparen und soll damit auf die Angebote unterschiedlicher europäischer Banken zugreifen können.

Neu: Weltsparen Tagesgeld

Seit März 2016 bietet Weltsparen deutschen Anlegern nun auch Tagesgeld an. Die Idee ist die gleiche, wie bei den schon länger angebotenen Festgeld-Produkten: Weltsparen tritt als Vermittler auf und bietet den Kunden Zugang zu europäischen Banken. Als erstes Tagesgeld vermittelt Weltsparen das Angebot der slowakische Postbank (Poštová banka).

Zum Tagesgeld bei Weltsparen >>

Fibank Festgeld aus Bulgarien

fibank logo
Die bulgarische Fibank

Aktuell im Angebot ist das Festgeld der Fibank aus Bulgarien. Deutsche Kunden erhalten 2,5 Prozent Zinsen für die Anlagedauer von 5 Jahren, der Mindestanlagebetrag beträgt 10.000 Euro (Stand: März 2016).

Zum Fibank Festgeld bei weltsparen.de >>

Alle Angebote bei weltsparen.de >>

Die Fibank (First Investment Bank) ist laut Wikipedia die drittgrößte Bank in Bulgarien und hat ihren Sitz in Sofia. Die Bank wurde im September 2013 von der Ratingagentur “Fitch” mit dem Rating “BB-” und damit als tendenziell spekulatives Investment klassifiziert.

Sicherheit: Unsere Einschätzung

Anleger, die ihr Geld über den Vermittler “Weltsparen” bei der bulgarischen Fibank anlegen möchten, werden zwar von einem deutschen Unternehmen vermittelt, die Einlagen bei der Fibank unterliegen jedoch der Einlagensicherung in Bulgarien. Wie in anderen EU-Staaten auch, sind in Bulgarien bis zu 100.000 Euro pro Kunde und Kreditinstitut geschützt.

Die Landeswährung in Bulgarien ist derzeit noch der Lew, die Festgelder werden allerdings in Euro angelegt, so dass nach Angaben von weltsparen.de keine Währungsrisiken bestehen.

Unsere Beurteilung der Sicherheit: Auf den ersten Blick mag eine Geldanlage bei der bulgarischen Fibank so sicher erscheinen, wie bei jeder anderen europäischen Bank auch. Anleger sollten hier unserer Meinung nach dennoch vorsichtig sein.

Denn: Hinter der Einlagensicherung der Fibank steht der Staat Bulgarien. Wie es um die Finanzkraft von Bulgarien bestellt ist und wie der Staat im Krisenfall mit den Ansprüchen deutscher Sparer umgeht, sollte es tatsächlich einmal eng werden, darüber kann letztlich nur spekuliert werden.

Die Zinsen der Fibank sind aktuell deutlich höher als bei anderen europäischen Banken. Und am Ende sind hohe Zinsen immer nur über höheres Risiko zu haben. Sicherheitsbewussten Sparern rät www.tagesgeld-anleger.com daher eher zu Festgeldern in Deutschland oder den Niederladen.

Fazit

Das Fibank Festgeld bietet Top-Konditionen und damit Zinsen, welche deutlich über den Zinserträgen der in Deutschland ansässigen Bank liegen.

Anleger müssen eigenverantwortlich entscheiden, ob die höheren Zinseinkünfte die Geldanlage in Bulgarien rechtfertigen und ob sie der dortigen Einlagensicherung vertrauen. Hohe Zinsen sind selten ohne höheres Risiko zu haben und im Krisenfall wäre hier der Staat Bulgarien zuständig.

Das Fibank Festgeld bei weltsparen.de >>



Diskutieren, Trackback-URL

Keine Kommentare für “Fibank Festgeld von “Weltsparen” – Sicherheit und Konditionen im Test”
Neuen Kommentar Verfassen