Trends

Ungünstige EZB-Prognosen für Europa: Weiterhin hohe Inflation

Bereits 2007 erreichte die Inflation im europäischen Jahresdurchschnitt Werte jenseits der 2%-Marke und auch für 2008 und 2009 sehen die Prognosen der EZB derzeit nicht besser aus: Gestiegene Preise für Rohstoffe und Energie drücken auf die Geldbeutel der Verbraucher.

Die gefühlte Inflation der Verbraucher ist dabei vermutlich noch höher; ein Problem das schon lange nicht mehr nur Deutschland sondern auch unsere europäischen Nachbarn betrifft, wie etwa das 3www-Blog anhand recht eindrucksvoller Zahlen für Österreich beschreibt.

Aber auch die Kosten für Benzin und Heizöl gehören zu den wesentlichen Preistreibern der Inflation. Wie teuer dies etwa einem Pendler zu stehen kommen kann, stellt der Rügenbote anhand einiger Beispiele zur finanziellen Belastung in deutschen Städten dar.

Die Konsequenzen? Die (von vielen erwartete) Zinssenkung der EZB dürfte angesichts dieser Zahlen doch unwahrscheinlicher werden oder sich zumindest verzögern.

Solange die Prognosen für Wachstum und Konjunktur nicht deutlich nach unten korrigiert werden, kann noch mit einem relativ stabilen Zins gerechnet werden, auch wenn mögliche Zinssenkungen zur Jahresmitte hin nicht ausgeschlossen werden.



Diskutieren, Trackback-URL

Keine Kommentare für “Ungünstige EZB-Prognosen für Europa: Weiterhin hohe Inflation”
Neuen Kommentar Verfassen