Tagesgeldkonto & Co

Barclays Bank Tagesgeld im Test – Zinsen und Sicherheit

February 3, 2012

Die Barclays Bank PLC hat ihren Sitz in Großbritannien und gehört zu den großen, weltweit aktiven Finanzdienstleistern. Mit der Direktbank “Barclaycard” ist das Unternehmen seit 1991 mit einer Zweigniederlassung in Hamburg vertreten und erlangte dabei insbesondere durch ihre Kreditkarten- und Kreditangebote für Privatkunden einen hohen Bekanntheitsgrad.

Mit dem Tagesgeld “LeitzinsPlus” bringt die Barclays Bank nun erstmalig ein Tagesgeldkonto für deutsche Anleger an den Markt. Das Tagesgeld ist ein Angebot der englischen Barclays Bank PLC, die in Deutschland als Direktbank fungiert und ist damit nicht der Marke Barclaycard zuzuordnen.

Anzeige: Barclays Bank – Jetzt Tagesgeldkonto eröffnen >>

barclays bank

Konditionen

Das Barclays Tagesgeld bietet Sparern derzeit 0,75 Prozent Zinsen. Nach Angaben der Barclays Bank wird den Kunden dabei für 12 Monate ab Kontoeröffnung ein Zinsaufschlag von 0,25 Prozent auf den jeweils aktuellen Leitzins der Europäischen Zentralbank (EZB) garantiert. Änderungen des Leitzinses sollen dabei innerhalb eines Zeitraums von 3 Wochen an die Sparer weitergegeben werden. Bestandskunden erhalten weiterhin den Zinsaufschlag, der ihnen bei Abschluss garantiert wurde. Das Angebot gilt für Anlagebeträge bis 100.000 Euro, bei höheren Einlagen reduziert sich der Aufschlag.

Der Zinssatz für das Tagesgeld “LeitzinsPlus” setzt sich damit wie folgt zusammen: Gerade aktueller Leitzins + Aufschlag von 0,25 Prozent, garantiert für 12 Monate ab Kontoeröffnung.

Das Tagesgeld der Barclays Bank wird online unter der URL www.barclays.de geführt. Eine Mindesteinlage auf dem Konto ist nicht erforderlich, als Referenzkonto dient ein beliebiges Girokonto bei einer deutschen Bank. Die Kontoführung für das “LeitzinsPlus” ist kostenfrei, die Zinsen werden am Ende eines Kalenderjahres taggenau gutgeschrieben.

Sicherheit

Die Barclays Bank PLC ist ein Kreditinstitut mit Sitz in Großbritannien. Kundengelder unterliegen damit zunächst der britischen Einlagensicherung FSCS, die derzeit 85.000 britische Pfund pro Kunde (umgerechnet etwa 100.000 Euro) vollständig absichert. Darüber hinaus ist die Barclays Bank freiwilliges Mitglied im Einlagensicherungsfonds des Bundesverbands deutscher Banken e.V. Durch diesen Fonds sind dann Einlagen, welche die Sicherungsgrenze durch die britischen Einlagensicherung übersteigen, abgesichert. Als Grenze gibt das Unternehmen eine Summe von 240 Millionen Euro an.

Fazit

Das Barclays Tagesgeld bietet attraktive Konditionen. Insbesondere die Garantie der Bank, dem Sparer für drei Jahre einen festen Zinsaufschlag auf den gerade aktuellen Leitzins der EZB zu zahlen, schützt vor allzu drastischen Zinssenkungen in der Zukunft. Eine solche Zinsgarantie bietet unseres Wissens derzeit keine andere Bank auf dem deutschen Markt.

Bezüglich der Sicherheit ist zu sagen: Sparer sollten wie immer eigenverantwortlich entscheiden, ob Sie ihr Geld lieber einer Bank in Großbritannien oder einem deutschen Kreditinstitut anvertrauen. Generell kann das Tagesgeld, wie auch die Angebote anderer britischer Banken, als sicher angesehen werden.

Zum Barclays Tagesgeld >>



Diskutieren, Trackback-URL

Keine Kommentare für “Barclays Bank Tagesgeld im Test – Zinsen und Sicherheit”
Neuen Kommentar Verfassen